Henryk M. Broder argumentierte für Legalisierung der Polygamie (Spiegel – Juni 2004)

Anlässlich eines Falles, bei dem die Zweitfrau eines Muslims auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis auf Basis der Anerkennung ihrer polygamen Ehe klagte und Recht bekam, argumentierte im Juni 2004 Henryk. M. Broder im Spiegel für die Legalisierung der Polygamie:

(Beginn Zitat) „Wenn der Grundsatz „Gleiches Recht für alle“ gelten soll, dann kann nicht die Mehrehe den Muslimen erlaubt, den Christen und den Juden aber verwehrt bleiben.“ (Ende Zitat) 1

Broder argumentierte weiter, wenn wie im vorliegenden Fall, es bei Männern anerkannt wird, wenn sie mehrere Frauen haben, dann muss dies auch den Frauen erlaubt werden. Die gleiche Argumentation verwendeten weibliche Abgeordnete in Kasachstan bei der Diskussion über ein Gesetz zur Legalisierung der Polygamie, wie hier im Artikel Polygamy A Fact Of Life In Kazakhstan (Juni 2011) berichtet.

Dem kann ich nur hinzufügen: Polygamie darf niemand verwehrt bleiben, nicht nur vor dem Hintergrund: Gleiches Recht für alle, sondern weil die freie Gestaltung des Familienlebens ein Grundrecht ist, das uns der Staat derzeit verwehrt. Siehe dazu meine Seite: Polygamie ist gut.

Noch dazu wäre es einfach eine Anerkenntnis der Fakten, so wie einst die Anerkennung homosexueller Lebensgemeinschaften. Auch diese folgte in der Anerkenntnis der Homosexualität als normale Lebensform dem hier bereits vertretetenen Prinzip, dass Politik evidenzbasiert sein sollte und daher Polygamie legalisieren müsste.

Dieser Artikel bei Facebook

Dieser Artikel bei Google+

Und der Tweet, hier als Link und direkt darunter auch eingebettet (letzteres funktioniert wohl nicht auf allen Geräten)

 

Weitere Informationen über Polyamorie

Wenn Sie nach allgemeinen Informationen zu Polyamorie suchen, dann besuchen Sie am besten den Bereich Polyamorie ist gut. Sie finden dort Informationen, was Polyamorie ist, wie Polyamorie funktioniert, wo Sie andere Polyamorie lebende Menschen treffen können, sowie weitere Themen in diversen Unterbereichen, beispielsweise:
  • Vorurteile über Polyamorie und wie die Dinge wirklich sind.
  • Polyamorie Einführungen mit Hilfestellungen, wie Sie Polyamorie auf Ihre eigene Weise leben können.
  • Polyamorie Wissenschaft mit Ergebnissen aus der Forschung über Polyamorie.
  • Polyamorie Statistiken

  • Weitere Informationen über Polygamie

    Wenn Sie nach allgemeinen Informationen zu Polygamie suchen, dann besuchen Sie am besten den Bereich Polygamie ist gut. Sie finden dort Informationen, was Polygamie ist, wie Polygamie funktioniert, welche Vorurteile es über Polygamie lebende Menschen gibt, sowie weitere Themen in diversen Unterbereichen, beispielsweise:
  • Vorurteile über Polygamie und wie die Dinge wirklich sind.
  • Polygamie Einführungen mit Informationen, was Polygamie ist.
  • Polygamie Wissenschaft mit Ergebnissen aus der Forschung über Polygamie.
  • Polygamie Bücher

  • Schicken Sie gerne Ihre Anregungen, sie sind willkommen

    Wenn Sie Anregungen haben, schicken Sie diese gerne über das Kontaktformular. Sie können auch auf jeder Seite Kommentare schreiben.

    Last updated: Januar 9, 2017 at 13:38 pm
    Über Viktor Leberecht 226 Artikel
    Viktor Leberecht ist studierter Historiker, sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Er gehört keiner Religion oder weltanschaulichen Gruppe an. Viktor schreibt über Polyamorie und deren eheliche Form, die Polygamie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie und Polygamie zu werben. Viktor lebt seit 2003 in einer polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau.

    Persönlicher Blog
    Viktor-Leberecht.de
    mit Meinungsartikeln und Viktors Thesen zu Polygamie und Monogamie.

    Polyamorie Magazin
    Polyamoriemagazin.de
    Das erste Lifestyle Magazin für Polyamorie und offene Beziehungen

    1 Trackback / Pingback

    1. Renewed plea for legalization of polygamy in the german newspaper "Die Welt" (September 2012) - Viktor-Leberecht.com

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *