Aug 072012
 

Bundesfamilienministerin Schröder hat den Vorstoß zur steuerlichen Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften mit Argumenten begrüßt, die ich schon lange vertrete, und die genauso für Mehrfachbeziehungen – Polyamorie, Polygamie – gelten.

Laut Tagesschau vom 07.08.2012 sagte Frau Schröder: „In lesbischen und schwulen Lebenspartnerschaften übernehmen Menschen dauerhaft Verantwortung füreinander“, sagte die CDU-Politikerin, und weiter: „Sie leben damit konservative Werte.“ (Tagesschau)

Frau Schröder orientiert sich hier vermutlich eher an Argumentationen, wie man sie vom britischen Premier Cameron hören konnte, aber sie sollte wirklich meine Webseiten lesen, denn: Genau das wollen Menschen in Mehrfachbeziehungen auch – dauerhaft Verantwortung füreinander übernehmen -, wie ich bereits mehrfach argumentiert habe. Die CDU könnte Polygamie unterstützen und konservativ bleiben.

Vorwärts Kristina, vorwärts Angie, macht uns endlich zu einem modernen Land.

 

Was denken Sie über diesen Beitrag? Schreiben Sie einen Kommentar. Dazu können Sie sich beim Kommentarfeld mit diversen sozialen Netzwerken anmelden, das erspart die manuelle Eingabe von Name und Email.

Last updated: März 13, 2016 at 22:13 pm
 Veröffentlicht am: 7. August 2012, Last updated: März 13, 2016 at 22:13 pm  Posted by  Artikelserie: Monogamie  Add comments

  7 Responses to “Liest Familienministerin Schröder Viktor Leberecht?”

  1. […] those interested can use Google Translate which is implemented in the sidebar of my german webite. http://polygamie-ist-gut-fuer-sie.de/liest-familienministerin-schroder-viktor-leberecht/ What do you think? Leave a comment here (please scroll down to end of page) or send me a question […]

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(nötig)

(wird nicht gezeigt, aber nötig zur Vermeidung von SPAM)