Feb 282013
 
Bild zu Theaterstück Dunkelziffer

Ein Stück über Polyamorie mit dem Titel “Dunkelziffer” wird die Open Acting Academy Hamburg am kommenden Samstag, den 2. März 2013, aufführen. Wie mir Kata Klug von der Open Acting Academy schrieb, wurde das Stück “Dunkelziffer” ursprünglich für einen Theaterwettbewerb ins Leben gerufen. Bereits im Januar feierte ein erstes Fragment des Stückes (15min) Premiere im Hamburger Theater Sprechwerk.

Das Theaterstück befindet sich seitdem im Prozess des Schreibens und Erstellens. Es handelt sich, so Kata Klug, um eine Komödie mit einigen dramatischen Szenen, um die Perversion des normalen Verhaltens hervorzuheben. Autor und Regisseur Stephan Perdekamp ist künstlerischer Leiter der Open Acting Academy, die auch auf Facebook und Youtube zu finden ist. Auf Youtube wird vor allem über die von Stephan Perdekamp entwickelte Perdekamp Emotional Method informiert.

Verlängerte Version des Theaterstückes über Polyamorie wird am 2. März 2013 aufgeführt

Eine auf 25 Minuten verlängerte Version des Stückes “Dunkelziffer” wird diesen Samstag, den 2. März 2013, im kleinen Theater der Open Acting Academy aufgeführt, wie auch auf Facebook gemeldet. Die Open Acting Academy war so freundlich, mir ein Bild zur Verfügung zu stellen, sowie ausführliche Informationen zu dem Stück zukommen zu lassen, die Sie im Folgenden finden (Beginn Zitat des Textes von Open Acting Academy).

„Dunkelziffer“ – ein Stück von Stephan Perdekamp

Anna-Anke und Lukas sind schon lange glücklich liiert. Aber eines Abends trifft Lukas in einer Bar auf die Barsängerin Serena und fühlt sich zu ihr hingezogen. Anna-Anke spürt die emotionale Verwirrung ihres Partners und stellt ihn zur Rede. Dabei muss sie selbst die Entdeckung machen, dass Serenas Charme nur schwer zu widerstehen ist. Das Paar fängt an die gemeinsame Beziehung in Frage zu stellen, aber statt einer Trennung erleben die beiden neue unerwartete Erfahrungen.

Intention

Wir leben in einer Zeit, in der die alten Beziehungsmodelle überholt sind. Scheidungsstatistiken und die Anzahl der Patchwork-familien sprechen dafür. Die Gesellschaft strebt Freiheit und Selbstbestimmung an, hat aber diese Werte noch nicht in das Liebes- und Familienleben übersetzt, weswegen wir als junge Künstler die oft schmerzhaften und manchmal eigentlich unnötigen Problematiken heutiger Beziehungen in diesem Stück ansprechen möchten.

Hintergründe

In welchem gesellschaftlichen Rahmen hat die Liebe ihren Platz? Muss unkonventionelle Liebe geheim gehalten werden? Was macht eine Beziehung erfolgreich? Es ist statistisch bewiesen, dass Monogamie gescheitert ist, vielleicht schon immer gescheitert war. Trotzdem wird die Eheschließung freudig angestrebt, und die Scheidungsrate in Deutschland beträgt laut Statistik ca. 45%. Langjährige Beziehungen werden als hochwertige Liebe definiert, kurzfristige Beziehungen verlieren dadurch ihren Wert. Auch beim Thema Homosexualität wurde ein langer Kampf gekämpft, der Anfang des 21. Jahrhunderts eigentlich ausgefochten sein sollte, doch es gibt immer noch Homosexuelle die den Mut nicht aufbringen sich zu outen und in einem vorgetäuschten geregelten Familienverhältnis leben.

Wahrheit kann Ausgrenzung erzeugen, weswegen das geheime Ausleben bevorzugt wird. Mit diesem Dilemma setzt sich das Stück auseinander.

Der Einakter „Dunkelziffer“ stellt Beziehungsstrukturen in Frage und experimentiert mit Möglichkeiten, die im Geheimen oft bereits gelebt oder erträumt werden.

Team

Regie: Stephan Perdekamp

Cast: Kata Klug… Anna-Anke….Thorsten Ullmann… Lukas Laide Ajewole… Serena

(Ende Zitat des Textes von Open Acting Academy)

Sind Sie am Samstagabend in Hamburg?

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, vielleicht wollen Sie ja den Samstagabend in Hamburg bei diesem Stück verbringen. Da die Plätze begrtenzt sind, fragen sie bitte vorher bei Open Acting Academy an.

 

Was denken Sie über diesen Beitrag? Schreiben Sie einen Kommentar. Dazu können Sie sich beim Kommentarfeld mit diversen sozialen Netzwerken anmelden, das erspart die manuelle Eingabe von Name und Email.

Stand vom: Mittwoch, 27 Februar, 2013 um 22:28

 


Schlagworte: , , , , ,
 Veröffentlicht am: 28. Februar 2013, Stand vom: Mittwoch, 27 Februar, 2013 um 22:28  Posted by  Artikelserie: Theaterstücke  Add comments

  One Response to “Theaterstück über Polyamorie bei Open Acting Academy in Hamburg am 2. März 2013”

 Leave a Reply

(nötig)

(wird nicht gezeigt, aber nötig zur Vermeidung von SPAM)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>